coodoo beim OMT 2021

Aktualisiert: 3. Okt.

Welche Online Marketing Geheimnisse haben wir der Mainzer Pyramide entlockt?


Nach der rein digitalen Ausgabe im letzten Jahr fand der Online Marketing Tag (OMT) am 12.11.2021 als Hybridveranstaltung in der Mainzer Pyramide statt. Für alle Besucher vor Ort herrschten strenge 2G-Auflagen. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, remote per Videostream und Chat teilzunehmen. Wir ließen uns die Gelegenheit nicht entgehen, die Marketing Konferenz vor unserer Haustür live mitzuerleben.


Mit 2G fand der OMT dieses Jahr wieder mit Publikum statt und coodoo war mittendrin

Erste Eindrücke

Nachdem wir dieses Jahr bereits die Web Summit in Lissabon unsicher gemacht haben, war es nun Zeit, dem OMT einen Besuch abzustatten. Sechs coodoo-Kollegen machten sich auf, die Geheimnisse der Mainzer Pyramide zu enträtseln 🔎. Im Innenbereich merkte man sofort, dass das Gebäude eigentlich eine Party-Location ist, die Disco- und Club-Atmosphäre erzeugen soll 🏮. Das Licht war überall recht schummerig, die Räume hatten abgetrennte Loungebereiche. Das wirkte sich aber nicht nachteilig auf die Vorträge aus. Die Speaker waren gut zu verstehen und die Präsentationen in der Regel ausreichend einsehbar, auch wenn die TV Displays in Raum 2 und Raum 3 (der selbst nur ein Durchgang zu einer Lounge war!) etwas größer hätten sein können.


Raum 1 des OMT: Normalerweise werden hier Partys gefeiert.

Hands-On, ja oder nein? Jein

Was lässt sich zu den Vorträgen selbst sagen? Das inhaltliche Spektrum war erfreulicherweise sehr breit. Immer wieder wurde dabei auch auf aktuelle Trends der Marketingbranche eingegangen. Fachgebiete waren SEO, Content/Customer Experience Marketing, Video-Marketing, Conversion Optimierung, Tracking, DSGVO, Social Media bis hin zu UX/UI.

Die Speaker waren dabei keine Unbekannten, sondern eine handverlesene Auswahl an Experten aus dem deutschsprachigen Raum. “Hands-On” hieß das allgemeine Motto der Veranstaltung. Tatsächlich waren einige der Vorträge sehr praxisnah. Bspw. zeigte Jasmin Di Pardo anhand ausgewählter Webseiten, wie man Produkt Landing Pages unter Anwendung psychologischer Schlüssel richtig gestaltet, um Seitenbesucher wirkungsvoll anzusprechen. Die Speakerin demonstrierte auch, wie man beim Storytelling vom “Wir, wir, wir” wegkommt und den Kunden zum Helden seiner eigenen Geschichte macht. Das Publikum wurde von ihr immer wieder aktiv eingebunden und zum Mitmachen angeregt. Darüber hinaus kann man viele ihrer Tipps ohne großen Aufwand und sehr schnell selbst anwenden, um die eigene Landing Page zu prüfen und generalzuüberholen — Hands-On ✔︎.

Leider klappte das nicht in jedem Vortrag so gut. Christina Miedl bspw. wollte dem Programmheft zufolge zeigen, wie man “kostengünstig und mit wenig Aufwand eigene Videos produziert”. Zwar erklärte sie nachvollziehbar, warum und wie man Video Marketing einsetzen sollte, um Content auf neuen Kanälen zu pushen. Ihr Fazit blieb aber etwas hinter unseren Erwartungen zurück. Am Ende müsse man sich doch wieder schleunigst eine teure Kamera, Profi-Equipment und komplexe Software zulegen, denn ohne das ginge es ja nicht wirklich — Hands-On für Neulinge in der Materie ✘. Das war auch der Knackpunkt: Der Vortrag richtete sich laut Programm an Anfänger und Fortgeschrittene. Wir als Anfänger hätten uns mehr Tipps gewünscht, wie man mit einfachen Mitteln, also einer Handykamera und einer intuitiven Software direkt starten kann, um überhaupt Video Content rauszuhauen 🤳🏻. Für Fortgeschrittene bot sie durchaus schnell umsetzbare und gute Tipps.

Insgesamt ist das aber Jammern auf hohem Niveau, denn die Themen der Vorträge waren durchweg informativ. Wir haben zwar keine bahnbrechenden neuen Erkenntnisse gewonnen, aber in einigen Bereichen konnten wir durchaus Anreize für schnell durchführbare Hands-On-Maßnahmen mitnehmen. Ähnlich wie auf unserer Exkursion zum Web Summit konnten wir den Fokus für das Wesentliche schärfen: Von zentraler Bedeutung ist es, regelmäßig Content zu produzieren bzw. zu aktualisieren, bevor man ein Produkt technisch weiterentwickelt und das nächste vermeintlich “coole” Feature ausrollt. Erst sollte man prüfen, wie das Produkt überhaupt beim Kunden ankommt. Ein Grundsatz, der leicht in Vergessenheit gerät und der auf dem OMT im Zentrum stand.



Nicht jeder der Vorträge war Hands-On, aber insgesamt wurde das Motto erfüllt

The Roast of A1

Wieder richtig Hands-On wurde es in der Website Clinic, das Highlight der Konferenz. Darin wurde im Vorfeld in einem öffentlichen Voting eine Webseite gewählt, die in verschiedenen Fachbereichen im Rahmen von achtminütigen Kurzvorträgen analysiert — oder besser gesagt: auseinander genommen wurde 😁. Die Wahl der Nutzer fiel dabei auf die Produktseite von A1 Digital, einem österreichischen Dienstleister für digitale SaaS-Lösungen in der Industrie und Energiebranche (um welche Produkte es genau geht, wurde nicht wirklich klar). Ein Ansprechpartner von A1 war remote zugeschaltet und zu seinem Glück nicht vor Ort, um live “geroastet” zu werden. Geforscht, gegraben und gebohrt wurde durch die erfahrenen Experten in den Bereichen SEO, Google Ads Kampagnen, Google Analytics Tracking, Content Marketing, Conversion Optimierung, Social Media, Webdesign und Online-Recht. Die Lightning Talks waren insofern sehr fair, als dass sie (wenige) positive und (viele) verbesserungswürdige Dinge gleichermaßen hervorgehoben haben. Die Veranstaltung verkam aber nie zu einem reinen Bashing. So mancher Befund sorgte im Saal für Unterhaltung, aber die Speaker gaben dem Unternehmen A1 jederzeit eine Menge zielführender und kurzfristig umsetzbarer Handlungsempfehlungen mit, um die dicksten Knoten zeitnah zu lösen — definitiv Hands-On ✔︎. Das Google Ads Audit der Website Clinic von Anna MejeritskiyFür das leibliche Wohl war gesorgt Abgerundet wurde das Programm durch ein fantastisches Catering. Zwischen den Vorträgen lud das Foyer immer wieder zum Networken ein. Bei Kaffee und Kuchen konnte man mit anderen Teilnehmern und auch den Speakern ins Gespräch kommen, auch wenn der OMT sich primär eher um die Vorträge als ums Kontakteknüpfen drehte. Im Foyer konnte man sich austauschen und traf auch den ein oder anderen SpeakerMittags fuhr draußen auf dem Parkplatz ein “Food Bus” vor, der ein leckeres Buffet mit frisch zubereiteten Gerichten bot. Gourmets und Feinschmecker kamen hier definitiv auf ihre Kosten🍴. Im “Food Bus” wurde alles serviert, was das Herz begehrt: 🌮🍝🍣Nach der Website Clinic öffnete der Club im Dachgeschoss seine Pforten 🥳🕺🏼🍾. Wieder gab es ein reichhaltiges Buffet und obwohl wir noch voll vom Mittagessen waren, mussten wir bei all den leckeren Gerichten wieder zuschlagen. Die Bar hatte ein solides Sortiment an Getränken, von denen die meisten aufs Haus gingen. Besonders das Weinangebot gefiel uns sehr 🍷. Bestens gelaunt ließen wir es uns nicht nehmen, zu späterer Stunde auch die volle Tanzfläche unsicher zu machen. Der gute Musikmix sorgte bei allen Gästen bis spät in die Nacht 🌃 für Partystimmung, was nach langer Corona-Enthaltsamkeit spürbar gut ankam. Wohlfühlatmosphäre und ausgelassene Stimmung im “OMT Club”Auf dem diesjährigen OMT hatten wir eine schöne Zeit in der Mainzer Pyramide. Dieser haben wir zwar keine völlig unbekannten Geheimnisse entlockt, aber wir nahmen dennoch ein paar wichtige Lektionen für unser Unternehmen und unsere nächsten Projekte mit. Das tolle Catering und die Abendveranstaltung rundeten den gelungenen Tag ab 😊️😀.